PCCM Consulting > Unser Angebot > Produktivitätsprogramm, Kostentransparenz und Kostenoptimierung > Grundsätze eines systematischen Produktivitätsprogramms > Prinzipielle Vorgehensweise

Produktivitätsprogramm: prinzipielle Vorgehensweise

mit Maßnahmen in Härtegrad-Logik
Ableitung Produktivitätslücke aus Ergebnisüberleitung, Zielsetzung für Produktivitäts-Maßnahmen
Ableitung Produktivitätslücke aus Ergebnisüberleitung Ist/FC lfd. Jahr auf Plan Folgejahr
Festlegung Zielsetzung Produktivätssteigerung gesamt und nach Bereichen
Einführung Systematik und Tools für Planung/Controlling der Maßnahmen (sofern noch nicht vorhanden)
Validierung/Generierung Maßnahmen, Maßnahmen-Controlling mit Härtegrad-Logik, Implementierung Prozesse und Tools
Bestandsaufnahme und Validierung vorhandener Maßnahmen
Generierung zusätzlicher Maßnahmen abgeleitet aus Ideen-Workshops, internen Benchmarks usw. gemeinsam mit Verantwortlichen der Bereiche
Beschreibung der einzelnen Maßnahmen im Maßnahmen-Blatt in Härtegrad-Logik mit Umsetzungsverantwortlichen je Maßnahme
Zentrales automatisiertes Tracking- und Controlling, Reporting
regelmäßige Management-Durchsprachen mit den Verantwortlichen
organisatorische Voraussetzungen wie Implementierung Program Office, Durchsprachen, Tools usw.
Umsetzung Maßnahmen und Realisierung Ergebnis
Monatliches Reporting mit Hochlauf Status/Füllgrad nach Härtegraden, Quervergleich nach P&L Bereichen (Performance Ranking), Soll-Ist Abweichungen usw.
Aufbereitung für Durchsprachen in Management-Reviews
evtl. Incentives/Prämierung für besondere Erfolge
Voraussetzung für Erfolg: Management Attention